Volltextsuche für rund 4700 moderne Open-Access-Monographien

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat die Digitalisierung überwiegend geistes- und sozialwissenschaftlicher, nicht gemeinfreier Literatur (rund 4700 Titel) mit Schwerpunkt auf monographischen Werken aus Programmsegmenten der Verlage Vandenhoeck & Ruprecht, Wilhelm Fink / Ferdinand Schöningh sowie Otto Sagner finanziert, die Open Access auf dem Server des Münchner Digitalisierungszentrum einsehbar sind. Nun gibt es dazu eine Volltextsuche:

http://digi20.digitale-sammlungen.de/

Man kann auch eine Phrasensuche („Frühe Neuzeit“ mit Anführungsstrichen)  durchführen.

Eine wichtige Ergänzung der Digitalisierungsprojekte älterer Literatur, die mehr oder minder aktuelle Forschungsliteratur bequem verfügbar macht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.