Ausstellung „Heiratspolitik“ in Düsseldorf (ab 30. Oktober)

Welche Rolle spielten politische Heiraten? Dieser Frage geht das Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2, in einer neuen Ausstellung nach und kündigt an: „Politische Heiraten dienten der Gebiets- und Machterweiterung, waren ein Mittel der Diplomatie und setzten einen Wissenstransfer im geistes- und naturwissenschaftlichen, künstlerischen sowie technischen Bereich in Gang.“
Anlass für die Ausstellung „Heiratspolitik“ (30.10.2010 bis 09.01.2011) ist der 500. Hochzeitstag von Maria von Jülich-Berg-Ravensberg und Johann III. von Kleve-Mark. In der Schau werden die Heiratsmotive der in Düsseldorf herrschenden Dynastien thematisiert, wie etwa die Eheschließung zwischen Jakobe von Baden und dem kränklichen Johann Wilhelm I. von Jülich-Kleve-Berg im Jahre 1585. Unter anderem geht es auch um die Frage, warum Anna von Kleve 1539 Heinrich VIII. heiratete, obwohl dieser ihre Vorgängerinnen hinrichtete. Exemplarisch wird an den Hochzeitspaaren skizziert, welche Rolle die Eheschließung in der Machtpolitik der europäischen Herrscherhäuser spielte.

Weitere Informationen auf der Homepage des Düsseldorfer Stadtmuseums.